Logo Beratungs-Stelle

Schwer­behinderten­ausweis

Für Menschen mit Behinderung hat der Gesetzgeber zahlreiche Rechte und Nachteilsausgleiche geschaffen.
Diese Rechte und Nachteilsausgleiche stehen jedoch nur Menschen zu, bei denen einen Schwerbehinderung festgestellt bzw. amtlich nachgewiesen wurde.

Dieser Nachweis erfolgt in der Regel über das Ausfüllen eines Antrags zum Feststellungsverfahren nach dem Schwerbehindertenrecht.

Den Antrag erhalten Sie beim Kreis Lippe sowie bei allen Städten und Gemeinden im Kreis Lippe. In diesem Antrag geben Sie an, welche Behinderungen Sie haben und bei welchen Ärzten, Krankenhäusern Sie in den letzten 2 Jahren in Behandlung waren.

Als schwerbehinderten Menschen im Sinne des SGB IX gelten Menschen, bei denen ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 festgestellt wurde.

Lesen Sie hier mehr zum Schwerbehindertenausweis und zu den Nachteilsausgleichen:

Schwer-­Behinderten-­Ausweis

Wenn Sie eine Behinderung haben:
Dann können Sie einen
Schwer-Behinderten-Ausweis bekommen.
Den Ausweis bekommen Sie nur:
Wenn Sie einen Antrag stellen.
Den Antrag gibt es an vielen Stellen.
Zum Beispiel:
Im Kreis-Haus vom Kreis Lippe.
Oder in der Beratung für Menschen mit Behinderung,
Wall 5 in Detmold.

Das müssen Sie machen:

  1. Füllen Sie den Antrag aus.
    In den Antrag schreiben Sie:
    Wie Sie heißen und wo Sie wohnen.
    Und welche Behinderungen Sie haben.
    Dann schreiben Sie auf:
    Bei welchen Ärzten Sie behandelt werden.
  2. Sie müssen den Antrag unterschreiben.
  3. Dann muss der Antrag zum Kreis Lippe.
    Sie können den Antrag mit der Post schicken.
    Oder beim Kreis Lippe abgeben.

Brauchen Sie Hilfe beim Ausfüllen des Antrags?
Dann melden Sie sich bei uns:
Beratung für Menschen mit Behinderung.
Telefon: 0 52 31/ 60 24 95

Nach einigen Wochen bekommen Sie
ein Schreiben vom Kreis Lippe.
In dem Schreiben steht:
Welchen GdB Sie haben.
GdB ist die Abkürzung für: Grad der Behinderung.
Der GdB beginnt bei 10.
Der höchste GdB ist 100.

Wenn Sie einen GdB zwischen 50 und 100 haben:
Dann bekommen Sie
einen Schwer-Behinderten-Ausweis.

Wenn Sie einen GdB von 30 oder 40 haben:
Dann bekommen Sie nur ein Schreiben vom Kreis.
Das Schreiben nennt sich Bescheid.
Darin steht:
Sie haben eine Behinderung.
Aber keine Schwer-Behinderung.

Menschen mit einer Schwer-Behinderung
haben besondere Rechte.
Diese Rechte nennt man Nach-Teils-Ausgleiche.
Dafür gibt es ein Gesetz.
Das Gesetz heißt: Sozial-Gesetz-Buch 9.
Die Abkürzung dafür ist SGB 9.

Das sind zum Beispiel Nach-Teils-Ausgleiche:
Sie bekommen 5 Tage mehr Urlaub.
Sie müssen weniger Steuern bezahlen.
Sie bezahlen weniger Geld.

Zum Beispiel:

  • Wenn Sie ins Kino gehen.
  • Oder mit dem Bus fahren.
  • Sie haben einen besonderen
    Kündigungs-Schutz bei der Arbeit.

Manche Menschen mit Behinderung haben
in ihrem Schwer-Behinderten-Ausweis
ein Merk-Zeichen.
Merk-Zeichen sind Buchstaben.
Mit den Merk-Zeichen können Sie
noch mehr Nachteils-Ausgleiche bekommen.
Diese Merk-Zeichen gibt es:

G = Geh-Behinderung

Das heißt:
Ein Mensch kann nicht gut gehen.
Oder er findet sich auf der Straße nicht gut zurecht.
Bild von einem BusMit dem Merk-Zeichen G können Sie
eine Wert–Marke für den Bus und die Bahn bekommen.
Für die Wert-Marke zahlen Sie dann weniger Geld.
80 € im Jahr oder 40 € für 6 Monate.
Oder Sie bezahlen weniger Steuern für Ihr Auto.

aG = außer-gewöhnliche Geh-Behinderung

Das heißt:
Ein Mensch kann nicht mehr gehen.
Oder nur noch wenige Schritte.
Mit dem Merk-Zeichen aG können Sie
eine Wert-Marke für den Bus und die Bahn bekommen.
Für die Wert-Marke zahlen Sie dann weniger Geld.
80€ im Jahr oder 40 € für 6 Monate.
Und Sie bezahlen keine Steuern für Ihr Auto.Bild von einem Parkausweis für Menschen mit Behinderung

Sie bekommen einen Park-Ausweis.
Damit dürfen Sie auf Behinderten-Park-Plätzen parken.

Und Sie dürfen den Behinderten-Fahr-Dienst nutzen.
Wenn Sie kein Auto haben.
Den Fahr-Dienst müssen Sie beantragen.
Die Anträge bekommen Sie beim Kreis Lippe.
Oder in der Beratung für Menschen mit Behinderung.

H = Hilflos

Das heißt:
Ein Mensch braucht immer Unterstützung.
Mit dem Merk-Zeichen H bekommen Sie eine Wert-Marke.
Für den Bus und die Bahn.
Für die Wert-Marke bezahlen Sie kein Geld.
Und Sie bezahlen keine Steuer für Ihr Auto.

BL = Blind oder Seh-Behindert

Das heißt:
Ein Mensch ist blind.
Oder er sieht nur noch ganz wenig.
Mit dem Merk-Zeichen BL
bekommen Sie eine Wert-Marke.
Für den Bus und für die Bahn.
Für die Wert-Marke bezahlen Sie kein Geld.
Und Sie bezahlen keine Steuer für Ihr Auto.

Sie bekommen einen Park-Ausweis.
Damit dürfen Sie auf den Behinderten-Park-Plätzen parken.

GL = Gehör-Los

Das heißt:
Ein Mensch kann nichts hören.
Oder er hört nur noch ganz wenig.
Mit dem Merk-Zeichen GL können Sie
eine Wert-Marke für den Bus und die Bahn bekommen.
Dafür zahlen Sie dann weniger Geld.
80 € im Jahr oder 40 € für 6 Monate.

B = Begleit-Person

Das heißt:
Jemand darf eine Begleit-Person mitnehmen.
Die Begleit-Person muss kein Geld bezahlen.
Zum Beispiel für die Fahr-Karte im Bus.
Oder in der Bahn.
Oder für den Eintritt in das Freibad.
Oder in das Museum.
Wichtig:
Wenn Sie das Merk-Zeichen B im Schwer-Behinderten-Ausweis haben:
Dann dürfen Sie eine Begleit-Person mitnehmen.
Aber Sie müssen es nicht.

RF = Rund-Funk

Das heißt:
Mit diesem Merk-Zeichen zahlen Sie
weniger Gebühren für Radio und Fernsehen.
Gebühren sind Geld.
Das Geld müssen Sie an die GEZ bezahlen.
GEZ ist die Abkürzung für:
Gebühren-Einzugs-Zentrale.
Wenn Sie das Geld an die GEZ bezahlen:
Dann dürfen Sie Fern-Sehen.
Oder Radio hören.
Mit dem Merk-Zeichen RF zahlen Sie weniger Geld.

Wichtige Informationen zum Schwer-Behinderten-Ausweis.

Für jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung
kann der Schwer-Behinderten-Ausweis sehr wichtig sein!
Wenn Sie eine Schwer-Behinderung haben:
Dann können Sie besondere Hilfen
bei der Berufs-Ausbildung bekommen.

Und Sie können Hilfe bei der Suche
nach einer Arbeit-Stelle bekommen.
Diese Hilfen bekommen Sie aber nur:
Wenn Sie einen Schwer-Behinderten-Ausweis haben.
Möchten Sie später in einer Werkstatt
für Menschen mit Behinderung arbeiten?
Auch dann brauchen Sie einen Schwer-Behinderten-Ausweis.

Haben Sie Fragen zum Schwer-Behinderten-Ausweis?
Oder wissen nicht, wie Sie den Ausweis beantragen können?

Dann melden Sie sich bei uns:
Beratung für Menschen mit Behinderung
Wall 5
32 756 Detmold
Telefon: 0 52 31/ 60 24 95

nach oben